Pleione - Tibetorchidee

Pleionen zählen mit Abstand zu den am leichtesten zu kultivierenden Orchideen. Diese kleinen Erdordchideen vom Himalaya, Tibet, Yunnan und anderen Berggegenden und Monsuntälern Asiens sind zur Blütezeit unglaublich reizvoll! Von den rund 15 Arten kann lediglich Pleione limprichtii als ausreichend winterhart bezeichnet werden. Es sind eine Menge an Kultivare entstanden, welche jedoch nicht als winterhart gelten und daher kühl überwintert werden. Im Herbst nimmt man die Pseudobulben auf und kann diese lose in Papiersäckchen entweder im Kühlschrank oder im Keller trocken überwintern. Ab Mitte Februar wird in frisches, lockeres Substrat getopft, das sich aus Torf, etwas lehmiger Kompost, kleinen Rindenstückchen und Styropor zusammensetzt. Gelegentliches Düngen mit Flüssigdünger ist von großem Vorteil und fördert das Wachstum ungemein.

Wir besaßen zu früheren Zeiten eine ansehnliche Sammlung, die jedoch dem Mäusefraß zum Opfer fiel. Mäuse schätzen besonders den neuen Blütentrieb. Daher raten wir, die Pseudobulben stets lose in Papiersäckchen mäusesicher trocken und kühl aufzubewahren und diese ab Ende Februar frisch einzutopfen, wie oben beschrieben!

Produkte Filtern

Preis

Lebensraum

Blütezeit

Pflanzenhöhe (in cm)

Pflanzenbreite (in cm)

Kategorie

  • Zeigt alle 2 Ergebnisse