Newsletter III/2016 (Winterharte Alpenveilchen)

Liebe Pamina, hallo Papageno!

Bei der Durchsicht meiner Bilder stellte ich fest, dass ich dir noch nie etwas über die Alpenveilchen (Cyclamen) schrieb. Schande über mich! Dabei gehören diese liebenswerten Stauden neben den Erdorchideen zu meinen „Leitpflanzen“, die mich seit meiner Kindheit begleiteten und mich eigentlich nie losließen. In meiner allerersten Staudenbestellung befand sich ein Vorfrühlingsalpenveilchen, welches ich im elterlichen Garten unter eine Birke pflanzte. Damals hatten wir einen sehr milden Winter und das Alpenveilchen blühte schon Anfang Februar. Und damals Mitte der Siebzigerjahre waren winterharte Cyclamen im Garten etwas Seltenes, das nicht jeder hatte und auch nicht überall zu bekommen war.

In meiner Lehrzeit kultivierten wir die gängigen, nicht winterharten Topf-Alpenveilchen in Unmengen. Wir zogen sie damals vom Samen bis zur Blüte auf, was heute nur noch in Spezialbetrieben gemacht wird. Meist kauft man heute Jungpflanzen oder blühende Fertigware zu. Sehr gewissenhaft wurde damals jeden Tag alle unsere Cyclamenbestände auf Pilzbefall kontrolliert und schlechte Individuen sofort vernichtet.

Cyclamen coum in meinem Privatgarten

Cyclamen coum in meinem Privatgarten

Zurzeit blühen hier gerade die Vorfrühlingsalpenveilchen, aber auch die Wildform des nicht winterharten Topfalpenveilchens (Cyclamen persicum), welches ich spaßhalber ebenfalls in Kultur genommen habe.
Um dichte Teppiche entzückend blühender Cyclamen im Garten zu erhalten, sollte man einige Punkte beherzigen. Zunächst ist Geduld gefragt. Dies geht nicht von heute auf morgen, sondern dauert einige Jahre. Am besten, du pflanzt einige Initialpflanzen unter einen Haselstrauch oder vor andere Gehölze, wo sie ungestört wachsen können. Ein kalkreicher, guter Laubhumusboden ist der zweite, sehr wichtige Punkt für ein förderliches Gedeihen. Die reifen Samen fallen aus und werden von Ameisen verschleppt, sie keimen dann in einiger Entfernung und auch meist dort, wo man sie nie vermutet. Diese Sämlinge wollen ungestört groß werden, daher solltest du hier bitte nicht hacken!

02

Wenn du es mit winterharten Alpenveilchen versuchen willst, dann pflanze welche, die in Staudengärtnereien in Topfkultur großgezogen wurden. Ich sehe leider immer wieder auch auf seriösen Pflanzenmärkten die riesengroßen, scheibenförmigen Knollen angeboten, die aus der Natur geplündert wurden und in den seltensten Fällen anwachsen, da solche Exemplare uralt sind. Dies ist ein großer Frevel und müsste in der heutigen Zeit wirklich nicht mehr sein!

Von den Wildalpenveilchen existieren rund 20 Arten, die vom Alpenraum über die östlichen Mittelmeerländer und Nordafrika bis in den Iran und den Kaukasus vorkommen. Eine einzige isolierte Art kommt sogar am Horn von Afrika auf einem einsamen Berg vor! Einige Arten sind nicht winterhart und daher nur etwas für das kühle, aber frostfreie Alpinenhaus. Ich konnte schon sehr viele Cyclamen an den unterschiedlichsten Naturstandorten bewundern.

Wir unterscheiden Vorfrühlingsalpenveilchen (Cyclamen coum und einige andere Arten) und solche, die im Spätfrühling (Cyclamen repandum) Sommer (Cyclamen purpurascens) und Herbst (Cyclamen hederifolium und Cyclamen graecum) blühen. Dies sind die Arten, die ich dir als ausreichend winterhart empfehlen kann. Cyclamen graecum und C. repandum solltest du allerdings an einen sehr warmen und geschützten Standort im Garten pflanzen.

Cyclamen hederifolium ‘Album‘, ein weiß blühendes Herbstalpenveilchen

Cyclamen hederifolium ‘Album‘, ein weiß blühendes Herbstalpenveilchen

04

Ich liebe diese Cyclamenteppiche über alles! Von einem Pflanzenfreund bekam ich vor einiger Zeit ein Tütchen mit Samen, den ich auf die neue Beete unter der Magnolie ausstreute. Überall gehen inzwischen die Alpenveilchen auf und ich freue mich schon sehr darauf. Ich schicke dir ein Bild, sobald der Teppich fertiggeknüpft ist! Garten-Schneeglöckchen, englische Scharbockskräuter, eine Zaubernuss und Adonisröschen vervollständigen dieses beglückende Bild.

Cyclamen repandum blüht im Mai und schätzt einen warmen Standort

Cyclamen repandum blüht im Mai und schätzt einen warmen Standort

Unglaublich vielfältig und faszinierend ist auch die so unterschiedliche Ausprägung der Cyclamen-Blätter, die in der kalten Jahreszeit eine große Zierde sind.

07 06

Zum Abschluss zeige ich dir im letzten Bild ein Cyclamen hederifolium, wie ich es im Hinterland von Neapel im letzten Herbst zuhauf entdeckte.

08

Langsam starten wir in den Frühling. Mit der Veranstaltung „Wintergartentag“ am 5. März bei Ewald Hügin in Freiburg/Breisgau am kommenden Wochenende beginnt mein Gartenjahr. Richte dich nach unserem Veranstaltungskalender, die nächste Veranstaltung wird dann der große Pflanzenmarkt in Berlin sein.

Wir bekommen neuen Mitarbeiter-Zuwachs. Anstelle von Sebastian, der uns ja leider verlassen hat, wird Andreas Herbert Schauer zu unserem Team stoßen und mir zur Seite stehen. Er ist ein sehr interessierter Pflanzenenthusiast, sein besonderes Steckenpferd sind Orchideen und panaschierte Pflanzen. Ich freue mich schon sehr auf ihn, seine Begeisterung und sein Wissen stecken an! Wenn meine Mannschaft wieder komplett ist, schicke ich dir gelegentlich ein Bild von uns.

Mit dem Versand der Stauden beginnen wir nicht vor dem 20. März. Du möchtest ja schon etwas von deinen Stauden sehen, daher warten wir noch ein wenig zu. Überhaupt möchte ich dir in einer der nächsten Briefe in einigen Schritten zeigen, wie wir unsere Stauden für dich versandfertig herrichten, verpacken und auf den Weg bringen.
Die Gärtnerei ist bereits für dich geöffnet, und wenn du dich beeilst, kannst du sogar noch etwas vom beeindruckend großen Schneeglöckchenbeet erhaschen. Ansonsten steht dir unser Webshop jederzeit zur Verfügung!

Bleibt mir nur übrig, auch dir einen schönen Vorfrühling zu wünschen und vielleicht versuchst du es doch auch einmal mit den Alpenveilchen!

Herzlichst, dein Staudengärtner Sarastro

sar

Viele Grüße/ Best regards/ С уважением

Christian H. Kreß