Sarastros eigene Staudenzüchtungen

Wir sind ständig bemüht, Neueinführungen und Wildstauden aus den unterschiedlichsten Ländern, aber besonders auch eigene, hier entstandene Sorten auf den Markt zu bringen. Seit vielen Jahren selektieren und sichten wir. Und was uns als gartenwürdig erscheint, bekommt nach einigen Jahren der Beobachtung einen Sortennamen und wird weitervermehrt. Manche unserer Sorten haben inzwischen sogar weltweite Verbreitung erfahren, so beispielsweise Sedum rupestre 'Angelina', Campanula 'Sarastro', Nepeta 'Blue Danube' und sicher noch einige andere Auslesen. Wir erachten das Selektieren neuer Sorten als Notwendigkeit, damit immer wieder Neues das Alte ersetzt. Aber auch als Spaß an der Freude, denn oft spielt Zufall und ein gutes Auge für das Wesentliche hier eine wichtige Rolle! Eine neue Sorte sollte schließlich eine deutliche Verbesserung älterer Sorten sein und sich somit von diesen auch sichtbar unterscheiden. Man kann hier gar nicht kritisch genug sein, schlussendlich aber entscheidet ausschließlich der Markt und somit der Gartenliebhaber, was sich auf Dauer durchsetzt und brauchbar sein wird. Patentierte und geschützte "Schnellschüsse" sind nicht das unsere, aber heutzutage leider immer mehr an der Tagesordnung. Wie auch immer sie entstanden, vieles davon verschwindet meist wieder von selbst. Schützen lassen? Eventuell, aber dann ausschließlich herausragende Neuheiten, die es wert sind und nicht jeden erstbesten Findling, welcher diesen Aufwand und die entstehenden Kosten nicht verdient.

Denn bei einer guten, neuen Sorte ist es unerheblich, ob diese durch jahrelanges Selektieren entstand und somit einen immensen züchterischen Aufwand hatte. Sie kann auch durch puren Zufall in einem Sämlingsbestand gefunden worden sein oder war ein Zufallsfindling aus der Natur. Viele der bekanntesten und beliebtesten Staudensorten sind auf diese Weise entstanden! Komplizierte und aufwändige Zuchtlinien brauchen also dabei gar nicht unbedingt zum Erfolg führen. Viel wichtiger erscheint uns hingegen, dass die vielversprechende Neuheit zunächst als außergewöhnliche Sorte erkannt wird und dabei nicht nur gesund, sondern primär auch standfest, reichblühend und vor allem ihrer Art nach dauerhaft im Garten ist. Durch die Sichtungsgärten sollte bewiesen werden, wie gut eine Sorte tatsächlich ist.

Die meisten unserer eigenen Sorten finden Sie im Webshop und können diese jederzeit bestellen, einige müssen allerdings erst wieder aufgebaut werden!

Untenstehend in chronologischer Reihenfolge alle Sorten von Christian H. Kreß, Sarastro-Stauden:

image050

Im Schaugarten (Aufnahme von Rachele Cecchini)

  • Sempervivum ‘Ankogel‘ – 1987 – (Sämling mit dunkelroten, behaarten Rosetten, gefunden in einem Garten in Kärnten)
  • Stachys macrantha ‘Selim‘ – 1989 – (hellrosa, sehr kompakter Wuchs, ausgelesen aus einer Naturaufsammlung)
  • Aster dumosus ‘Augenweide’ – 1989 – (dunkles Violett, reichblühend, eine echte Kissenaster!)
  • Caltha palustris ‚Osternach‘ – 1989 – Findling aus dem Osternachtal, mit riesigen Einzelblüten
  • Aconitum carmichaelii ‘Faun’ – 1990  (kompakter Wuchs, nur 50 cm hoch, späte Blütezeit)
  • Tradescantia longipes ‚Fritz Kummert‘ – 1990 (leuchtend rote, sitzende Blüten)
  • Erodium ‚Ronda‘ – 1990 (rosalila, graues Blatt) Leider verschollen
  • Campanula ‘Sarastro‘ – 1991 – (C. punctata var. hondoense x C. trachelium), großblumig, steril, remontiert laufend
  • Ligularia dentata ‘Franz Feldweber’ – 1992 – (dunkler Blattaustrieb, dunkelgelbe Blüten, niederer Habitus)
  • Geranium x cantabrigiense ‚Rosalina‘ – 1992 – (Lilarosa, reichblühend)
  • Aster dumosus ‘Isis‘ – 1994 – (helles Lilarosa, sehr trockenheitsresistent)
  • Sedum rupestre ‘Angelina‘ – 1996 – (gelbblättrige Mutation, entdeckt in einem kroatischen Garten)
  • Geranium phaeum ‘Walküre‘ – 1997 – (lange Blütezeit, hellblaue Blüten, hohe Rispen)
  • Artemisia laciniata ‘Zicksee‘ – 1997 – (Kompakte Auslese mit glänzenden Blättchen)
  • Artemisia pontica ‘Apetlon’ – 1997 – Im Gegensatz zur kultivierten Form besonders silbrige Blattfarbe! Wildfund aus dem Seewinkel
  • Geranium x oxonianum ‘Königshof’ – 1997 – (großblumige Sorte mit tief rosaroten, geaderten Blüten, blüht sehr lange nach)
  • Geranium phaeum ‚Pannonia‘ – 1998 – (leuchtend gelber Austrieb der Blätter, dunkle Mitte, braune Blüten)
  • Polygonatum multiflorum ‘Kaspar Hauser’ – 1999 – (Sehr dunkler Austrieb, vergrünt später, wird hoch)
  • Anemone x lipsiensis ‘Schwefelfeuer’ – 1999 – (Findling aus dem Antiesental mit hellgelben Blüten)
  • Anemone ranunculoides ‘Antiesen’ – 1999 – (relativ großblumige Auslese aus der Natur)
  • Galanthus nivalis ‘Baronin Ransonet’ – 2000 – (Reichblühende und wüchsige G.-nivalis-Auslese aus dem Salzkammergut. Nichts besonderes!)
  • Galanthus ‚White Wings‘ – 2001-  (Arbeitsname) – Ein G.-elwesii-Abkömmling mit nach oben gedrehten Petalen und grünen äußeren Tipps. Wächst schlecht, ist aber außergewöhnlich!
  • Hepatica nobilis ‚Maria Theresia‘ – 2001 – Gefunden auf einem Grab, von mir 2001 benannt. Schönste der blau gefüllten, aber selten und kostbar, schwierig in Vermehrung und Kultur!
  • Nepeta ‘Blue Danube‘ – 2001 – (kompakter Dauerblüher, wurde 2009 von der Sichtungskommision mit ***  ausgezeichnet!
  • Galanthus nivalis ‘Aprilröckchen‘ – 2002 – (Blüht als eines der wenigen Schneeglöckchenauslesen extrem spät, ab Ende März, oft erst Anfang April)
  • Hosta ‘Zwutschgerl‘ – 2004 – (eine der allerkleinsten Funkien, ähnelt ‘Kifukurin Ko Mame’!)
  • Delosperma vinaceum ‘Kapstadt’ – 2005 – (Blutrote Blüten, grünes Blatt, nicht ausreichend winterhart!)
  • Perovskya ‘Sextant‘ – 2005 – (niedriger Typ mit dunkellila Blüten und graugrünen Blättern)
  • Delosperma vinaceum ‘Nelson Mandela’ – 2005 – (glänzend tief blutrote Blüten, dunkles Blatt, nicht ausreichend winterhart!)
  • Aster ericoides ‘Henriette’ – 2005 – Kompakte, standfeste Auslese mit kleinen, zartrosa Blüten. Blüht früh und reich.
  • Sanguisorba ‘Scapino‘ – 2006 – (besitzt lange, dunkelrote, leicht hängende Blütenrispen, mittelfrüh, sehr eindrucksvoll!)
  • Phlox divaricata ‚Borboletta‘ – 2006 – hellviolett, mit rotem Auge. Wüchsiger als ‚Moody Blue‘. Wieder im Aufbau begriffen!
  • Anemone nemorosa ‘Tilo’ – 2006 – (Großblumig, dunkelrosa abblühend, stammt aus dem Garten Georg Uebelhart und wurde von mir nach seinem Sohn benannt)
  • Miscanthus sinensis ‘Aldebaran’ – 2007 – (plauschige Wedel, sehr reichblühend, 160 cm)
  • Anemone nemorosa ‘Marcelina‘ – 2007 – (blüht hellrosa auf und dunkelrot ab)
  • Delosperma ‘Pink Zulu‘ – 2007 – (rote Knospen, aufgeblüht hellseidigrosa, vollkommen winterhart)
  • Peucedanum ostruthium ‘Iris’ – 2007 –  Die Blätter sind besonders im Austrieb grünlichgelb panaschiert.
  • Chrysanthemum ‚Gerlinde‘ – 2007 –  große, helllila, einfache Blüten, die eine helle Mitte aufweisen.
  • Phlox paniculata ‚Ostinato‘  – 2007 –  Sehr ungewöhnlicher Phlox mit Stern in der Blütenmitte, die Farbe ändert sich laufend, der Stern bleibt bestehen!
  • Paeonia officinalis ‘Fritzi‘ – 2008 – (extrem niedriger Typ mit lilaroten Schalenblüten)
  • Geranium x oxonianum ‚Tic Tac‘  – 2008 – stark gefleckte Blätter, zahlreiche lachsrote Blüten, sehr kompakter Wuchs.
  • Echinacea angustifolia ‚Wuschelkopf‘  – 2008 – Aus ‚Doppeldecker‘ selektierte, besonders schöne Form mit extrem großen, dahlienförmigen Blüten, die im Aufblühen eine vollkommen anderen Charakter besitzen!
  • Aster novi-belgii ‚Franz Pfarr‘ – 2008 –  vom Schnittblumengärtner Franz Pfarr aus der Pfalz gefundener, dunkelblauer Typ mit tiefer Füllung, von uns eingeführt und benannt.
  • Salvia nemorosa ‘Eos‘  – 2009 –  rosarot, sehr kompakte, standfeste Sorte. Wurde bisher unter dem Namen ‚Morgenröte‘ verbreitet.
  • Anemone ranunculoides ‘Prinz Eugen’ – 2009 – tief gefüllte Blüten, gelb. Ein Findling aus einem Wiener Innenhofgarten.
  • Anemone ranunculoides ‚Nannerl‘ – 2009 – Zunächst als ‚Flore Pleno Mini‘ im Handel, von mir neu benannt.
  • Helianthus ‚Simon Wiesenthal‘ – 2009 –   Zitronengelb, fast schwarze Stängel. Blüht mittelfrüh.
  • Penstemon x mexicale ‘Tabasco’ – 2009 – (dunkelroter Dauerblüher, sehr gut winterhart)
  • Pulmonaria officinalis  ‘Tarantella’ – 2009 – Eine Form des einheimischen Lungenkrautes, welches gelblich panaschierte Blätter besitzt. Naturfindling, von meiner Angestellten, von mir benannt.
  • Galanthus elwesii ‘Anna‘ – 2010 – (Sehr gartenwürdiger, wüchsiger und großblumiger Typ, extrem reichblühend. Besitzt grünlichgelbe Fruchtknoten)
  • Sanguisorba ‘Figaro’  – 2010 – lange, weiße, breite Blütenähren, sehr standfest, blüht im Sommer!
  • Nepeta ‘Florina’ – 2010 – Hellrosa blühende Katzenminze mit 50 cm Höhe, welche kontrastreiche, dunkelrote Brakteen besitzt. Verbesserung von ‚Dawn to Dusk‘
  • Aster novi-belgii ‘Strammer Max’ – 2010 – hellblaue Blüten, straffer, gesunder Wuchs, 150 cm. Wildcharakter
  • Delosperma brunnthalerii ‚Bernadette‘ – 2010 – rosarot, mit lilarotem Auge, relativ gut hart. Nach meiner Tochter benannt.
  • Solidago ‘Hiddigeigei’ – 2011 – Der Austrieb der Triebe und Blätter ist leuchtend gelb, in der Dämmerung wie Katzenaugen!
  • Nepeta ‚Poseidon‘ – 2011 – (N. grandiflora x N. racemosa), Sterile Beetsorte, blüht nach. Dichte Rispen!
  • Galanthus nivalis ‚Leitha‘ – Großblumiges Schneeglöckchen mit außen grüner Strichlierung
  • Galanthus nivalis ‚Eszterhazy‘ – Zwergform mit grüner Zeichnung auf den äußeren Blütenblättern
  • Galanthus nivalis ‚Pannonia‘  –  Großblumige, poculiforme Auslese in reinem Weiß
  • Aster novi-belgii ‚Marlene‘ (Arbeitsname) – 2012 – dunkelsamtrote, tief gefüllte Blüten
  • Tradescantia x andersoniana ‚Blauracke‘ – 2012 – weiß-blau gestreifte Blüten, ähnlich dem bayrischen Wappen.
  • Helianthus ‚Helios‘ – 2012 –  sehr gr0ße, sternförmige Einzelblüten, Wuchs ähnlich H. x kellermanii
  • Monarda ‚Tante Polly‘ (M.-fistulosa-Hybride)  – 2012 –   hellrosa Blüten, mehltaufrei
  • Monarda ‚Camilla‘  (M.-fistulosa-Hybride) – 2012 –   hellrosa Blüten, mehltaufrei
  • Monarda ‚Rebecca‘  (M.-fistulosa-Hybride)  – 2012 –   rosarote Blüten, mehltaufrei
  • Monarda ‚Huckleberry‘  (M.-fistulosa-Hybride)  – 2012 –   violette Blüten, mehltaufrei
  • Geranium maculatum ‚Schokoprinz‘ -2013-  Dunkelbrauner Austrieb, später das ganze Jahr über braune Blätter, dunkelblaue Blüte. Die Überraschung der letzten Jahre!
  • Phlox paniculata ‚Sarastros Harlekin‘  – 2014 – orangerot-weiß gestrichelte Blüten, derzeit noch unverkäuflich
  • Phlox divaricata ‚Borboletta‘ – 2014 – Waldphlox mit hellblauen Blüten, die ein rötliches Auge aufweisen. Wüchsig und reichblühend! Borboleta – Schmetterling.
  • Allium schoenoprasum ‚Augenschmaus‘ – 2015 – reichblühender, purpurlila Schnittlauch mit großen Blütenköpfen
  • Aster ‚Herbstleuchten‘ – 2015 – purpurfarbene, kleinblumige Hybride zwischen A. ericoides und A. novae-angliae. Mehltaufrei. Hier entstanden, von R. Oberleitner benannt.
  • Aster ‚Oktoberkaskade‘ (Arbeitsname) – 2015 – unglaublich breit ausladende und reichblühende, hellblaue Aster. Vermutlich eine Hybr. zwischen A. pyrenaeus und A. n.b. Vasterival
  • Galanthus nivalis ‚Donauprinzessin‘ (Sandersii-Group) – 2015 – dunkelgrüne Blätter, die am Boden aufliegen, elegant aufstrebende Stängel, gelber Fruchtknoten, innen gelbe Markierung. Von einem Bekannten aus Niederösterreich, von uns benannt und vermehrt.
  • Galanthus nivalis ‚Donauüberraschung‘ – 2015 – Wie bei ‚Blonde Inge‘ grüner Fruchtknoten, innen gelbe Flecken, aber etwas großblütiger und in der Blütezeit später. Grüne Laubblätter.
  • Phlox paniculata ‚Ilonka‘ – 2016 – Goldgelb panaschierter Sport aus ‚Shapka Monomakha‘ (Zarenkappe) Noch unverkäuflich!

 

 

DSC01069

„Reise doch, bleibe doch!“    —    Karl Foerster

Gypsophila aretioides im Alborzgebirge des Iran (Mai 2015)